Die Gemeindebriefe von Sankt Familia

mit Hinweisen zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen

2 brennende Kerze zum 2. Advent. Foto: Hans Heindl, pfarrbriefservice.de


2. Advent
Liebe Gemeinde!

“Der Wolf wohnt beim Lamm, der Panther beim Böcklein, Kalb und Löwe weiden zusammen. ... Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen” (Jes 11,6-9). Diese Verheißung hören wir am Sonntag im Gottesdienst. Sie gehört zu den großen Friedensvisionen des Jesaja, die uns in der Adventszeit begegnen. “Schön wär's, wenn es diesen Frieden wirklich gäbe!” – könnte man mit Blick auf die Situation unserer Welt sagen. Oder auch: “Schön ist´s, das wir mit dieser Hoffnung leben können!” und aus diesen Worten erneut Kraft schöpfen, an der Verwirklichung dieser Hoffnung mitzuarbeiten.

Die Inhalte in Nr. 140: ... die Gottesdienste am Wochenende des 2. Advent ... Rorategottesdienst ... Bibelkreis ... Bussandacht ... Benefizkonzert Cantanima ... online-Adventskalender ... Sternsingeraktion ... gesegnet ...

 

1 brennende Kerze zum 1. Advent


1. Advent
Liebe Gemeinde!

“Seid wachsam! Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde” (Mt 24.43). Dieses Wort aus dem Matthäusevangelium, das wir an diesem Sonntag im Gottesdienst hören, leitet in diesem Jahr die Adventszeit ein. Die Erfahrung, dass wir überrascht werden können, gehört zu den grundlegenden Lebenserfahrungen der letzten Jahre für unsere ganze Gesellschaft. Keiner hat kurze Zeit vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie geahnt, welch umwälzende Entwicklung so schnell auf uns zu kommen würde. Genauso hat die Meisten der Krieg Russlands gegen die Ukraine mit all den schlimmen Konsequenzen überrascht. Und trotz der Jahrzehnte alten Warnungen vor der Klimakatastrophe scheinen wir immer noch nicht zu ahnen, was auf uns zukommen wird. “Seid wachsam!”

Die Inhalte in Nr. 139: ... die Gottesdienste am Wochenende ... 26./27.11. Adventsbasar ... 27.11. Benefizkonzert "Miteinander" ab 30.11. Rorategottesdienst am Mittwochmorgen ... online-Adventskalender ... Aktion "Weihnachtsfreude" ... Spenden für Gefangene ... Sternsingeraktion ... was wären wir ohne diese Hoffnung?

 

Wegekreuz vor Abendhimmel. Foto: Gabi Fleischmann


Christkönigsfest
vierunddreißigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

An diesem Sonntag begehen wir den “Christkönigssonntag” – mit einem König, der am Kreuz hängt, der eine Dornenkrone trägt, der ausgepeitscht wird. Vielleicht müssen wir unser eigenes Verständnis von Jesus vielfach noch einmal überprüfen und überdenken. Will ich ihn tatsächlich – wie Paulus – ausdrücklich als “den Gekreuzigten” kennen und folgen? Als Einzelne, als Gemeinde und auch als Gesamtkirche müssen wir da bestimmt noch viel lernen.

Die Inhalte in Nr. 138: ... die Gottesdienste am Wochenende ... 20.11. Oratorium "Der Messias" ... online-Adventskalender ... Adventssingen ... 26./27.11. Adventsbasar ... 27.11. Benefizkonzert "Miteinander" ... Spenden für Gefangene ...

 

Pflanze auf Graffiti-Betonwand. Foto: Peter Weidemann


dreiunddreißigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Im Gottesdienst an diesem Sonntag hören wir in unseren Kirchen ein gewagtes Wort Jesu: “Wenn ihr von Kriegen und Aufständen hört, lasst euch dadurch nicht erschrecken!” (Lk 21,9).  Wie das? Wir sollen nicht erschrecken angesichts des Krieges in der Ukraine? Ruhig bleiben angesichts der Spannungen im Iran, in Äthiopien? Tatsächlich – das gibt es! Eine junge Frau aus Somalia, die als Flüchtling bei uns im Pfarrhaus Zuflucht gefunden hat, erzählt von den täglichen Gewalttaten und Schießereien in ihrer Heimat. Und trotz all der erlebten Schrecken strahlt sie eine Freude und innere Kraft aus, die beeindruckend ist.

Die Inhalte in Nr. 137: ... die Gottesdienste am Wochenende ... Politisches Nachgebet ... Krippenspiel-Proben ... Bibliodrama ... Spenden für Gefangene ... Heizwärme in der Kirche ... erste Hinweise für die Adventszeit ... Gemeindewochenende ...

 

Gemälde mit drei Reihen Heiliger


zweiunddreißigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Im November erinnern wir uns in besonderer Weise an die Vergänglichkeit des Lebens. Das Sterben der Natur weist uns auf das Ende alles Lebendigen hin, auch auf unser eigenes Ende. Viele von uns haben schon den Tod von lieben Menschen erleben und betrauern müssen. Der christliche Glaube stellt sich dieser Wirklichkeit. Und er lebt aus der Hoffnung auf Jesus Christus, in dem uns Gottes lebensverheißendes Wort begegnet.

Die Inhalte in Nr. 136: ... die Gottesdienste am Wochenende ... Allerheiligen ... Vorabendgottesdienst wieder um 17 Uhr ... Familiengottesdienst am 6.11.  ... Malteser-Ukraine ... Cantabile Konzert fällt aus ... Bibelkreis ... Politisches Nachtgebet ... Bibliodrama ... Krippenspiel ... unbeirrt ...

 

Jesus trifft Zachäus. Bild: Foto: Friedbert Simon / Künstler: Henry Likonde, pfarrbriefservice.de


einunddreißigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Der kleine Zachäus, ein Zolleintreiber in Jericho, von dem wir an diesem Sonntag im Evangelium hören, ist vielen von uns seit Kindertagen bekannt. Man kann ihn als Symbolfigur für einen Menschen sehen, der seine körperlichen Unzulänglichkeiten durch ein übertriebenes Machtgebahren übertünchen will. Es wird erzählt, dass er in der Begegnung mit Jesus nicht bloßgestellt, nicht ausgeschimpft, nicht bestraft, sondern in seiner eigentlichen Bedürftigkeit erkannt und gewürdigt wird. Diese überraschende Erfahrung hilft ihm zu einem neuen Selbstverständnis und bringt ihn zu einer menschlicheren Lebenshaltung.

Die Inhalte in Nr. 135: ... die Gottesdienste am Wochenende ... Allerheiligen ... Vorabendgottesdienst wieder um 17 Uhr ... Familiengottesdienst am 6.11.  ... Malteser-Ukraine ... Cantabile Konzert am 6.11. ... Krippenspiel ... Stoßgebet ...

 

Bild: Moses, Aaron und Hur beten. Gemälde von John Everett Millais  (1829–1896). Wikipedia


neunundzwanzigster und dreißigster
Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

In einer schweren und entscheidenden Situation wusste Mose, dass er seinem Volk nur helfen konnte, indem er betete. Er konnte das Gebet aber nur durchhalten, ihm nur Beständigkeit verleihen, wenn er sich dabei von Aaron und Hur, zwei Männer aus der Gemeinschaft der Israeliten, stützen ließ. Auch für unser Leben heute in unserer säkularen Welt gilt: Die Glaubenden müssen sich gegenseitig stärken. Keiner kann auf Dauer für sich allein Christ sein. Gut, dass wir jetzt, wo die Corona-Beschränkungen deutlich an Bedeutung verlieren, auch wieder in größerer Zahl miteinander Gottesdienst feiern können.
Am Montag, 17. Oktober fährt Pfarrer Harald Fischer mit einer Pilgergruppe ins Heilige Land. Dieser Gemeindebrief wird deshalb für zwei Wochen geschrieben.

Die Inhalte in Nr. 134: ... die Gottesdienste an den Wochenenden 15./16.10 und 22./23.10. ... Energiegeld spenden ... Weltmissionssonntag ... Malteser-Ukraine-Hilfsaktion ... Ukraine-Benefizkonzert 23.10. ... Krippenspiel ... Erfahrungsberichte von Betroffenen und Zeitzeugen gesucht ... nicht heizen, sondern Energie sparen ... Gehet hin in Frieden und fürchtet euch nicht ...

 

Straßengraffiti "Fürchte dich nicht"

achtundzwanzigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Ein Gemeindemitglied hat vorgeschlagen, angesichts der zunehmenden Beunruhigung in unserer Welt, auch angesichts der wachsenden Angst vieler Menschen zu reagieren. Wir sollten den Trost, der uns im Evangelium und in der ganzen Bibel immer neu zugesprochen wird, zum bleibenden Motto der Verkündigung machen und ihn auch immer wieder ausdrücklich im Gottesdienst der Gemeinde zusprechen.

Die Inhalte in Nr. 133: ... Gehet hin in Frieden und fürchtet euch nicht ... Gottesdienste am Wochenende ... Video-Gespräch mit Bischof Dr. Michael Gerber 13.10. ... Ukraine-Benefizkonzert 23.10. ... Erfahrungsberichte von Betroffenen und Zeitzeugen gesucht ... nicht heizen, sondern Energie sparen ... ein selbstverständlches "Danke" ...

 

Bild: Lazarus und der Prasser. Meister Codex Aureus Epternacensis. The Yorck Project 2002, Wikipedia,

siebenundzwanzigster Sonntag im Jahreskreis, Erntedank
Liebe Gemeinde!

Wir feiern an diesem Sonntag Erntedank. Darf man in diesen Zeiten der Besorgnis, der Vorsicht und der Angst den DANK in den Mittelpunkt stellen? Ich glaube, ja, man darf. Man sollte sogar. Wir sind von so vielen Bedrohungen umgeben, dass man fast vergessen könnte, all das Wunderbare zu sehen, das uns geschenkt ist und von dem wir umgeben sind.

Die Inhalte in Nr. 132: ... Erntedankgottesdienste ... Brunch im Alfred-Delp-Haus ... Messdiener*innen ... Tango familia ... Gemeindewanderung ... Besonnenheit, keine Verzagtheit ...

 

Bild: Lazarus und der Prasser. Meister Codex Aureus Epternacensis. The Yorck Project 2002, Wikipedia,

sechsundzwanzigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Der Begriff “der arme Lazarus” ist eine sprichwörtliche Redewendung geworden. Man bezeichnet damit Menschen, die ohne Verschulden in große Not gekommen sind und die einem nur leid tun können. Die gegenwärtig wirklich Notleidenden sind wieder einmal die “normalen” Menschen, die mit den Ränkespielen der Mächtigen nichts zu tun haben, aber die Konsequenzen erleiden müssen. Die Auswirkungen des Unrechts auf die einfachen Leute sind so alt, wie die Menschheit selbst. Jesus greift diese Erfahrung in der berührenden Gleichniserzählung vom “armen Lazarus” auf, die wir am Sonntag im Evangelium hören und bedenken werden.

Die Inhalte in Nr. 131: ... Sonntagsgottesdienste ... kulturelle Mehrfachzugehörigkeit ... Erzählabend "Abschid nehmen" ... Erntedank ... Kirchen-Tango ... Gemeindewanderung ... wirklich wesentlich ...

 

fünfundzwanzigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Wofür lebe ich? Worauf richte ich mein Leben aus? Was ist der Sinn meines eigenen persönlichen Lebens? Im Alltag sind diese Fragen meist nicht von großer Bedeutung oder sie werden durch die Anforderungen des Alltags beantwortet. Es gibt aber Zeiten, meist die Krisenzeiten unseres Lebens, in denen das Selbstverständliche nicht mehr selbstverständlich ist, in denen sich die Fragen nach Sinn und Wert neu und dann oft auch schmerzlich stellen.

Die Inhalte in Nr. 130: ... Sonntagsgottesdienste ... Erstkommunion-Vorbereitung ... Standortbestimmung Pfarrgemeinderat ... lebendige Wege ...

 

Vierundzwanzigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Im Evangelium dieses Sonntags hören wir unglaubliche berührende Geschichten, vielen von uns als Gleichnisse bekannt und wohlvertraut. Diese Gleichnisse treffen den Kern dessen, was zur Botschaft der Christen gehört und was uns als Kirche ausmacht: sich dem Verlorenen zuwenden, die Hoffnung nicht aufgeben, Barmherzigkeit üben.

Die Inhalte in Nr. 129: ... an inner place ... PGR-Klausur ... Gemeindefahrt ... Bild-Gäste ... Haushälter*in gesucht ... Begegnungen ...

 

Dreiundzwanzigster Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Nach den Sommerferien beginnt für die meisten Menschen spätestens jetzt wieder der Alltag – hoffentlich mit viel guten Erfahrungen im Gepäck. Auch in unserer Gemeinde fangen wieder viele Aktivitäten an. Zunächst möchten wir allen sehr herzlich danken, die in der Ferienzeit in unserer Gemeinde die Gottesdienste verantwortet und geleitet und damit die Möglichkeit bewahrt haben, dass sich alle, die zu Hause geblieben sind, am Sonntag in unserer Kirche zur Gebetsgemeinschaft versammeln konnten.

Die Inhalte in Nr. 128: ... Vorabendgottesdienst/Familiengottesdienst ... Gemeindefahrt ... Bild-Gäste ... Haushälter*in gesucht ... Bistumspläne ... Grundhaltung ...

 

Siebzehnter Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!


Es sind Sommerferien. Viele Menschen nutzen diese Zeit zum Entspannen, zum Urlaub. Auch die Verantwortlichen für den Gemeindebrief treten ein wenig kürzer. In den Ferien werden wir deshalb keine weiteren Gemeindebriefe verschicken.

Die Inhalte in Nr. 127: Gottesdienste in der Ferienzeit ... gesegnete und erfüllte Urlaubszeit ...

 

Sechszehnter Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Im Evangelium diesen Sonntags hören wir von Martha, die sich in den Alltäglichkeiten des Lebens zu verlieren droht und darüber das Wesentliche verpasst, das ihr in diesem Moment in der Person Jesu und in seinem Wort begegnen wollte. Maria hörte ihm zu und hat damit eine Fülle gefunden, nach der sie suchte. Man kann das Wesentliche des Lebens übersehen, weil man passiv bleibt oder auch genauso, weil man sich in der Aktion und in der Arbeit erschöpft.

Die Inhalte in Nr. 126: ... Urlaubszeit beginnt ... letzter Gemeindebrief vor den Ferien ... Predigt Harald Fischer ... Sommerkonzert Cantanima ... auf die Stille hören ...

 

Fünfzehnter Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

“Wer ist mein Nächster?” Diese Frage eines Schriftgelehrten im Evangelium beantwortet Jesus mit der bekannten Geschichte vom “barmherzigen Samariter”. Theoretisch ist uns völlig klar, dass dem, der unter die Räuber gefallen ist, geholfen werden muss. Praktisch ist es oft schwer, zu erkennen, wie ich im Alltag helfen kann. Dabei ist Christsein nicht nur eine individuelle, sondern eine globale Herausforderung. Weltweite Verantwortung ist nicht erst mit der globalisierten Vernetzung der Weltwirtschaft entstanden. Christen wissen sich der “universalen Liebe” verpflichtet. Der gemeinsame Gottesdienst und das Hören auf Gottes Wort hilft uns, diese universale Dimension unseres Lebens nicht zu vergessen.

Die Inhalte in Nr. 125: ... Gottesdienste am Samstag und Sonntag ... Benefizkonzert ... Diskussionsabend zur Flüchtlingspolitik ... Sommerkonzert Cantanima ... Wohnungseinrichtung für Flüchtlinge gesucht ... Gemeindefahrt ... Ziel ...

 

Vierzehnter Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Mit großer Freude laden wir Sie alle zu unserem Familiengottesdienst am kommenden Sonntag, 3. Juli, um 10.30 Uhr in unsere Kirche ein. Nach der liturgischen Feier sind Sie alle zum erweiterten Brunch und zum kleineren Pfarrfest rund um die Kirche willkommen. Inmitten schwieriger Zeiten genießen wir Gemeinschaft und stärken uns in der Lebensfreude. Ihnen allen ein herzliches Willkommen!

Die Inhalte in Nr. 124: ... Vorabendgottesdienst ... Familiengottesdienst ... Brunch + kleines Pfarrfest ... Benefizkonzert ... Förderverein ... Friedensgruß ...

 

Dreizehnter Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Im Galaterbrief, aus dem wir in der zweiten Lesung hören, heißt es: “Ihr seid zur Freiheit berufen!” (Gal 5,13). Was für eine wunderbare Zusage wird uns da gemacht. Überall erleben sich die Menschen in Zwängen ganz unterschiedlicher Art. Wenn wir “aus dem Geist geführt” leben, so glaubt es Paulus, können wir trotz all dieser Zwänge eine Art des Lebens finden, die von Freiheit bestimmt ist. Eine “innere Freiheit”, die bestehen bleibt trotz “äußerer Zwänge”?

Die Inhalte in Nr. 123: ... Krieg in der Ukraine ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier am Samstag ... Predigt Harald Fischer ... Markusevangelium als Live-Hörbuch 28. Juni ... Kopftuch 28. Juni ... Pfarrfest 3. Juli ... Benefizkonzert 10. Juli ... neue Internetseite "Förderverein" ... Birthe Blauths "Poem of Pearls" ... Rana Matloubs "Leidenschaft" ... Freiheit ...

 

Zwölfter Sonntag im Jahreskreis
Liebe Gemeinde!

Kaum eine Woche vergeht, ohne dass uns neue Informationen über schreckliche Verbrechen innerhalb der katholischen Kirche erreichen. Nach der ersten Welle der Empörung über die Missbrauchstäter im Priestergewand erfahren wir jetzt, wie wenig Verantwortliche sich um die Opfer gekümmert haben. Viele wussten, was geschah – und ihre Sorge galt der “Heiligkeit der Kirche”, nicht denen, die oftmals für ihr Leben gezeichnet, verletzt und beschädigt waren. In unserem Gemeindeleben versuchen wir uns gegenseitig trotz allem auf unserem Weg im Glauben zu stärken. Bei allem Versagen der Kirche finde ich in ihr und in den christlichen Gemeinden immer noch die Menschen, die versuchen, im Evangelium, in der Botschaft Jesu Antworten auf die vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

Die Inhalte in Nr. 122: ... Predigt Pfr. Harald Fischer ... Nacht der offenen Kirchen ... documenta 15 ... Birthe Blauths "Poem of Pearls" ... Rana Matloubs "Leidenschaft" ... Jahresrechnung ... Durst ...

 

Liebe Gemeinde!

Angesichts der vielen Krisen dieser Tage, insbesondere angesichts des Überfalls Russlands auf die Ukraine setzen wir am Fronleichnamstag ein Zeichen der Ökumene und feiern um 11.00 Uhr einen ökumenischen Friedensgottesdienst auf dem Königsplatz, der von Dekan Dr. Michael Glöckner und Pfarrer Thomas Smettan, St. Elisabeth geleitet wird.
Die Gegenwartskunst setzt mit der documenta fifteen in den nächsten Monaten starke Themen in der Stadt. Auch die Kirchen sind in vielfältiger Weise mit dabei.

Die Inhalte in Nr. 121: ... Predigt Pfr. Harald Fischer ... Fronleichnam ... Nacht der offenen Kirchen ... documenta 15 ... Birthe Blauths "Poem of Pearls" ... Rana Matloubs "Leidenschaft" ...Corona und persönliche Begegnung ... Jahresrechnung ... Dreifaltigkeitssonntag  ...

 

Liebe Gemeinde!

Der Heilige Geist ist Leben. Der Heilige Geist ist auch Liebe, Freude, Kraft, Kreativität. All das ist Gabe Gottes. Ohne ihn ist nichts. Ohne ihn kann nichts sein. Ein solch lebendiges, starkes Selbstbewusstsein zeichnet die Christen aus. Wir feiern an diesem Sonntag den Heiligen Geist, den Gottes Geist, der Gottes Welt erfüllt, durchdringt und lebendig macht.

Die Inhalte in Nr. 120: ... die Gottesdienste zu Pfingsten ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier ... Kindergottesdienst ... Firmung ... ökumenischer Gottesdienst ... selbstbewusst ...

 

Liebe Gemeinde!

Die Zeit nach Ostern ist eine Art Vorbereitungszeit auf diesen Gottesgeist, der an Pfingsten in den Jüngern voll und ganz sichtbar wird. Wie die Jünger und Jüngerinnen bereiten wir uns als christliche Gemeinde in dieser Zeit zwischen Ostern und Pfingsten darauf vor, voll und ganz “geistfähig” zu werden. Wie sie stehen wir in einem Glaubensprozess, der uns weiterführen will. Die Osterfreude will uns ganz erfassen und unseren Lebensalltag prägen.

Die Inhalte in Nr. 119: ... auf Pfingsten zu ... Predigt Pfr. Harald Fischer ... Eröffnung "Poem of Pearls" ... Was uns inspiriert .... Augen unserer Herzen ...

 

Liebe Gemeinde!

Der Mai gehört zu den beliebten Monaten im Jahr – nicht nur wegen des wunderbaren Frühlings und der Erfahrung des aufbrechenden neuen Lebens in der Natur. Die verschiedenen Feiertage dieses Monats helfen, diese Zeit bewusster und entspannter zu leben. In der kommenden Woche feiern wir das Hochfest Christi Himmelfahrt.

Die Inhalte in Nr. 118: ... Glaubenszeugnis Gabriele von Karais ... Christi Himmelfahrt ... Predigten Pfr. Wilhelm Lohle, Pfr. Harald Fischer ... Kindergottesdienst ... tragfähiger Frieden ...

 

Liebe Gemeinde!

An diesem Sonntag feiern wir Erstkommunion: 16 Kinder gehen zum ersten Mal zur Heiligen Kommunion. Das ist ein großes Fest für die Kinder, für die Familien, aber auch für uns als Gemeinde. Die Gemeinde ist der Ort, an dem die Kinder ihren Glauben weiter entwickeln können. Damit ist uns auch eine Verantwortung aufgetragen, diesen Lebensraum glaubwürdig zu gestalten und lebendig zu erhalten.

Die Inhalte in Nr. 117: ... Erstkommunion 2022 ... Predigt Pfr. Harald Fischer ... Kunst beaufsichtigen ... alles neu ...

 

Liebe Gemeinde!

Die 50 Tage nach Ostern haben in der Liturgie eine besondere Prägung: Bis Pfingsten feiern wir jeden Tag Ostern. Unser Leben, unser Alltag soll durch diese Glaubenswahrheit geprägt und verwandelt werden. Im Evangelium dieses Sonntags hören wir Jesus sagen: “Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie und sie folgen mir!” (Joh 10,27). Manchen Menschen fällt es heute nicht so leicht, das Bildwort des “Schafes” auf sich gemünzt zu hören. Aber “die Stimme” Jesu zu hören ist mit einer Verheißung verbunden, die stärkend und gleichzeitig herausfordernd sein kann. Vielleicht können wir in der Feier des Sonntagsgottesdienstes versuchen, ihr wieder gemeinsam zu begegnen.

Die Inhalte in Nr. 116: ... Predigt Pfr. Harald Fischer ... Familiengottesdienst ... Erstkommunion ... Vortrag Clemens Ronnefeldt ... Mitgliederversammlung Förderverein ... vertrauen ...

 

Liebe Gemeinde!

Am Krieg in der Ukraine beschäftigt uns sehr die Frage, ob der allgemeine Schrei nach “schweren Waffen” für die Ukraine wirklich die Lösung der Probleme darstellt. Unbestritten braucht die Ukraine Hilfestellung aller Art. Unbestritten muss der Aggressor Russland und sein Präsident Putin in die Schranken gewiesen werden und darf das Unrecht nicht tatenlos hingenommen werden. Aber kann das Ziel wirklich der militärische Sieg der Ukraine über Russland sein? Übersehen wir damit nicht die schrecklichen Erfahrungen, die wir im Irak, in Syrien, in Afghanistan, in Mali gemacht haben? Waffen sind nie die Lösung, sondern immer nur die Verschärfung des Konfliktes gewesen.

Die Inhalte in Nr. 115: ... 01.05. Vortrag/Gespräch zum Ukraine-Krieg ... Familiengottesdienst ... Innenrenovierung ... Alte Fotos von Sankt Familia gesucht ... Mitgliederversammlung Förderverein ... Predigten zum Nachhören ... Leuchtschrift "Leidenschaft" erloschen ... mitten in der Nacht ...

 

Liebe Gemeinde!

Mittlerweile sind die Abstandsregeln weitgehend aufgehoben und es ist möglich, die Gottesdienste wieder unbeschränkter persönlich mitzufeiern. Insbesondere beim Vorabendgottesdienst Samstags um 17 Uhr kann man auch weiterhin problemlos genügend Abstand zu anderen Personen halten, wenn man sich auf diese Weise schützen will. Deshalb haben wir beschlossen, sowohl die Verschriftlichung der Predigten als auch die Videoaufnahmen einzustellen. Allerdings werden wir die Predigten des Sonntagsgottesdienstes wie schon vor der Coronapandemie jeweils im Gottesdienst aufnehmen und dann ab Montag der neuen Woche über unsere Homepage veröffentlichen.

Die Inhalte in Nr. 114: ... Predigten zum Nachhören ... Fenster-Untersuchungen ... Alte Fotos von Sankt Familia gesucht ... Ostergottesdienst der ukrainisch griechisch-katholischen Christen ... 24.04. Kleiner Tag der Erde ... 25.04. Informationsabend für ehrenamtliche Aufsichten bei der Kunstausstellung ... 26.04. Gesprächsabend "Nachhaltigkeit" ... 01.05. Gesprächsabend zum Ukraine-Krieg ... Leuchtschrift "Leidenschaft" erloschen ... Sommerfreizeit auf Schloss Martinfeld ... in Frage stellen ...

 

Christus ist erstanden, ja, er ist auferstanden

Liebe Gemeinde!

Mit großer Freude grüße ich Sie zum Osterfest mit diesem Hoffnungsruf, der gerade in Zeiten der Bedrängnis und der Dunkelheit seine Kraft entfalten will. Gegen alle äußeren Beschwernisse und Anfechtungen halten wir an der Zuversicht fest, dass Gottes Wahrheit stärker ist als alles, was uns in dieser Welt in Dunkelheit tauchen will.

Die Inhalte in Nr. 113: ... Osterpredigten Pfr. Harald Fischer ... Ostergottesdienste ... Abschluss der Videopredigten ... 24.04. KLeiner Tag der Erde ... 25.04. Gesprächsabend "Nachhaltigkeit" ... Kirchengerüst ... 01.05. Gesprächsabend zum Ukraine-Krieg ... Sommerfreizeit auf Schloss Martinfeld ... Corona Corona ... der Geist des Lebens macht sich bemerkbar ...

 

Liebe Gemeinde!

Die Dunkelheit, Versagen und Leid haben nicht das letzte Wort. Auch, wenn wir uns das als großes Hoffnungswort immer neu zusagen dürfen: die Welt, unser Leben ist immer wieder auch von dem großen Schmerz geprägt. Menschen, die gerade mit diesen Erfahrungen konfrontiert sind, erleben sie auch immer wieder als die großen Fragezeichen, ob der Hoffnungsentwurf, den wir im christlichen Glauben feiern, auch wirklich eingelöst werden kann. Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag helfen uns, diese großen “Fragezeichen” an den Lebenssinn im Glauben zu formulieren und sie in der Liturgie vor Gott zu tragen.

Die Inhalte in Nr. 112: ... Fragezeichen ... Gründonnerstag ... Predigt Pfr. Harald Fischer ... Karfreitag ... Glaubenszeugnis Gabriele von Karais ... die Ostertage ... Zeichen seiner Gegenwart ...

 

Liebe Gemeinde!

Freude und Schmerz – nie sind beide Erfahrungen in der Liturgie so eng zusammengebunden wie am Palmsonntag. Unmittelbar nachdem freudigen “Hosianna” beim Einzug in Jerusalem folgt das wütende “Kreuzige ihn” am Karfreitag. In den Gottesdiensten der Heiligen Woche inszenieren wir im Heiligen Spiel diese Grunderfahrungen des Menschen: Zustimmung und Ablehnung, Erfolg und Niederlage, Gelingen und Scheitern.

Die Inhalte in Nr. 111: ... Palmsonntag ... Predigt Pfr. Harald Fischer ... die Karwoche ... die Ostertage ... Glaubensgespräch 10. April ... samstags wieder um 18 Uhr ... 24.04. kleiner Tag der Erde ... 26.04. Informations- und Gesprächsabend "Nachhaltigkeit" ... 01.05. Hintergründe und Perspektiven des Ukraine-Kriegs ... Sommerfreizeit ... aktuelle Corona-Bestimmungen ... gemeinsam den Weg Jesu gehen ...

 

Liebe Gemeinde!

Mit Hoffnung, Freude und Zuversicht eine neue Woche anfangen: die Einladung zum gemeinsamen Gottesdienst soll helfen, diesen Wunsch, den viele von uns wohl haben, umzusetzen und sich in der Gemeinschaft der Glaubenden gegenseitig zu stärken.

Die Inhalte in Nr. 110: ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier, Glaubenszeugnis Bärbel Meyer ... Familiengottesdienst mit den diesjährigen Kommunionkindern ...Fastenpredigt Dr. Margot Käßmann ... die Heilige Woche ... aktuelle Corona-Bestimmungen ... Caritas-Kassel für ukrainische Kinder ... Schola ... Fastenkalender “Hoffnungszeichen" ... mitten in unserem Alltag ...

 

Liebe Gemeinde!

Viele Menschen in unserem Land, auch in Kassel, sind nicht nur innerlich vom Schicksal der Menschen in der Ukraine berührt, deren Leben vom Krieg bedroht, beschädigt oder zerstört ist. Viele engagieren sich tatkräftig und helfen, wo und wie sie können. Viele Menschen in Deutschland und auch in Kassel, auch aus unserer Gemeinde, nehmen Flüchtlinge aus der Ukraine, zumeist ja Frauen und Kinder, auf und bieten ihnen Wohnraum an. Das ist im Moment sicher die wichtigste und unmittelbarste Hilfe, die wir hier vor Ort leisten können.

Die Inhalte in Nr. 109: ... Hilfe für die Ukraine: Zimmer gesucht für Studierende, Schulutensilien benötigt ... Glaubenszeugnis von Gabriele von Karais ... Fastenpredigt "Vergänglichkeit" von Pater Anselm Grün ... Männerstimmen gesucht ... Fasten-Hoffnungskalender ... Aktion EINE WELT ... Muslime und Christen: Ramadan und Fastenzeit ...

 

Liebe Gemeinde!

An diesem Sonntag können Sie wieder etwas Besonderes in unserer Kirche erleben: Morgens beim Gottesdienst um 10.30 Uhr (und am Samstagvorabendgottesdienst um 17 Uhr) wird Rana Matloub, die Künstlerin der Installation "Leidenschaft", anstelle der Predigt ihre Gedanken zu der Installation erläutern.  Und am Sonntagnachmittag ist um 17 Uhr in unserer Kirche die zweite der "Predigten zur Fastenzeit". Der Jesuit Prof. P. Ansgar Wucherpfennig SJ spricht zum Thema “Leiblichkeit-Leidenschaft-Lust”.

Die Inhalte in Nr. 108: ... Gedanken zur Installation "Leidenschaft" ... selbst kommentieren ... Fastenpredigt "Lust" ... Präsenz-Kindergottesdienst ... Männerstimmen gesucht ... Fasten-Hoffnungskalender ... Aktion EINE WELT ... Gott will das Leben ...

 

Liebe Gemeinde!

Jetzt am zweiten Fastensonntag starten in unserer Gemeinde die jährlichen “Predigten zur Fastenzeit”. Namhafte Prediger und Predigerinnen (Mirja Kutzer, Ansgar Wucherpfennig, Anselm Grün, Margot Käßmann) werden verschiedene Aspekte des Themas “Leiblichkeit-Leidenschaft” aufgreifen. Dabei setzen sie sich auch mit der Installation von Rana Matloub auseinander, die seit Aschermittwoch in unserer Kirche zu sehen ist.

Die Inhalte in Nr. 107: ... Fastenpredigt "(Un)Versehrtheit" ... Installation "Leidenschaft" kommentieren ... Fasten-Hoffnungskalender ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst in Präsenz mit Kommunionfeier ... neue FreiZeitGruppe ... Hilfe für die Menschen in und aus der Ukraine ... Aktion EINE WELT ... Glaubensherausforderung ...

 

Liebe Gemeinde!

Viele Menschen leben in diesen Tagen mit großen Gefühlen der Bedrückung. Anlass sind die zahlreichen gesellschaftlichen Probleme und Konflikte wie der Krieg in der Ukraine, immer noch die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, die Klimakatastrophe und dazu immer wieder auch persönliche Probleme im privaten Umfeld. Mit all diesen Erfahrungen haben wir am Aschermittwoch die Fastenzeit begonnen und bereiten uns auf das große Hoffnungsfest, auf Ostern vor. Auf dem Weg hin zum Osterfest möchten wir in unserer Gemeinde und durch unsere Gemeinde einen Hoffnungskalender erstellen und damit sichtbar machen, dass wir – trotz allem – auch Grund zur Hoffnung haben.

Die Inhalte in Nr. 106: ... Hoffnungskalender ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier ... Familiengottesdienst ... Bischofswort zur Fastenzeit ... Installation "Leidenschaft" ... Predigten zur Fastenzeit ... Hilfe für die Menschen in und aus der Ukraine ... gegen die Hoffnungslosigkeit ...

Bild links: Installation zur Fastenzeit. Kunstwerk und Foto (Ausschnitt): Rana Matloub

 

Liebe Gemeinde!

Es ist wieder Krieg in Europa. Krieg ist eine selbstverschuldete Geißel der Menschheit und bringt ununterbrochen an so vielen Orten der Erde Schrecken, Tod und Verderben. Durch den Angriff des Präsidenten Russlands auf die Ukraine entsteht ein weiterer Ort des Leidens und der Unvernunft. ... Am Mittwoch, 2. März, feiern wir Aschermittwoch. Mit dem Gottesdienst um 18.30 Uhr beginnt die österliche Bußzeit. Über 40 Tage ist Zeit, die eigene Lebensführung, die Beziehungen zu anderen, die persönliche Gottesbeziehung in den Blick zu nehmen und “Umkehr” einzuüben.

Die Inhalte in Nr. 105: ... Krieg in Europa ... Fastenzeit, Aschermittwoch, Kreuzverhüllung, Fastenkalender ... Predigten zur Fastenzeit ... Predigt Harald Fischer ... Weltgebetstag ... FreiZeitGruppe ... Gemeindefahrt September 2022 ... Einblick in den Haushaltsplan ... 3G-Regel ... Gutes hervorbringen ...

Bild links: Kunstinstallation zur Fastenzeit, Aufbau. Foto (Ausschnitt): Harald Fischer

 

Liebe Gemeinde!

Wir wagen es! – Wir wollen unsere Kirche renovieren. Nach fast 40 Jahren wird es Zeit, dass unsere Kirche einen neuen Innenanstrich bekommt. Außerdem ist die Elektrik in einem Zustand, der schon lange nicht mehr den Sicherheitsvorschriften entspricht. Die Beleuchtung soll erneuert werden, die Orgel braucht eine Generalreinigung – und die Bankauflagen sind nach über 20 Jahren mittlerweile mehr als unansehnlich geworden. Das Bistum hat nach einer Vorprüfung die Renovierungsnotwendigkeit bestätigt. Selbst in einer Zeit, in der die Zusammenlegung von Gemeinden diskutiert wird und der Priestermangel überdeutlich ist, ist klar, dass die Kirche Sankt Familia eine Mittelpunktkirche in Kassel bleiben wird ...

Die Inhalte in Nr. 104: ... Kirche Sankt Familia ... Renovierung ... Förderverein ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst in Präsenz ... Weltgebetstag ... Predigten zur Fastenzeit ... Online-Gemeindeversammlung am 15. Februar ... Gemeindefahrt September 2022 ... Einblick in den Haushaltsplan ... 3G-Regel ... Wohlwollen ...

Bild links: Pfr. Matthias Stoff, Bauherr der Kirche Sankt Familia (eingeweiht 1899). Foto (Ausschnitt): Paavo Blåfield

 

Liebe Gemeinde!

In dieser Woche sind Sie am 15. Februar, 20 Uhr zur Online-Gemeindeversammlung eingeladen: „Sankt Familia – eine Gemeinde, viele Möglichkeiten“. In verschiedenen “Räumen” werden die vielfältigen Aktivitäten, die es in unserer Gemeinde gibt, vorgestellt. Sie können andere Gemeindemitglieder kennenlernen und sich mit ihnen unterhalten – und können auch überlegen, ob es vielleicht einen Bereich gibt, in den Sie sich selber einbringen und die eigenen Talente zur Verfügung stellen wollen und können ...

Die Inhalte in Nr. 103: ... online-Gemeindeversammlung ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst in Präsenz ... #OutInChurch ... Bibliodrama ... Grundwortschatz der Christen ... Verheißungswucht ... 3G-Regel ...

Liebe Gemeinde!

Bischof Dr. Gerber hat sich in einem Brief an alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarreien im Bistum Fulda gewandt und hat die große Erschütterung zum Thema gemacht, die wegen der Missbrauchsfälle durch die katholische Kirche geht. Auch Bischof Dr. Gerber erlebt die große Enttäuschung und Verunsicherung, die wegen der verzögerten Aufklärung auch treue und engagierte Gemeindemitglieder erfahren ...

Die Inhalte in Nr. 102: ... Bischofsbrief nachlesen ... Glaubenszeugnis Bärbel Meyer ... Familiengottesdienst ... Blasiussegen ... Gemeindeversammlung ... Verwurzelung ... 3G-Regel ...

Liebe Gemeinde!

Der Missbrauch innerhalb der katholischen Kirche ist ein ausgesprochen belastendes Thema – zu allererst natürlich für die Opfer. Zunehmend geraten aber auch die in den Blick, die durch mangelnde Aufklärung oder gar Vertuschung indirekt zu Mittätern geworden sind. Außerdem wird intensiv die Diskussion geführt, welche Strukturen die Missbrauchstaten begünstigt haben und welche Reformschritte innerhalb der Kirche dringend notwendig sind. Anstelle der Predigt setzt sich Pfarrer Harald Fischer an diesem Sonntag mit diesem Thema auseinander ...

Die Inhalte in Nr. 101: ... Missbrauch-Vertuschung ... Predigt Harald Fischer ... Offener Brief an den Bischof ... Kindergottesdienst in Präsenz ... Gemeindeveraammlung Herzmitte des christlichen Glaubens ... 3G-Regel ...

Liebe Gemeinde!

Zunächst war es eine spontane Notlösung: am 16. März 2020 verschickten wir den ersten “Gemeindebrief” innerhalb unserer katholischen Kirchengemeinde Sankt Familia. Wir versuchten damit, auf die ungewohnte Situation des plötzlichen radikalen Lock-down einzugehen. Damals wussten wir noch nicht, dass wir uns auf eine Situation einstellen mussten, die jetzt schon seit zwei Jahren andauert. Wenige Tage vorher war es für uns alle noch unvorstellbar, dass wir gebeten wurden, das Haus nicht unnötigerweise zu verlassen, dass fast alle Geschäfte geschlossen waren, dass die Schule zu war, dass keine Gottesdienste gefeiert werden durften ...

Die Inhalte in Nr. 100: ... der 100. Gemeindebrief ... Gemeindeversammlung 15.02. ... Predigt Harald Fischer ... Münchener Missbrauchsgutachten ... 3G-Regel ... Alltag ...

Liebe Gemeinde!

“Sie haben keinen Wein mehr!” sagt Maria zu Jesus, als auf der Hochzeit zu Kana eine Katastrophe droht und der feierliche Eheanfang eines jungen Liebespaares zu scheitern drohte. “Sie haben keinen Wein mehr!” Man kann diesen Satz auch als Symbolwort verstehen, wenn die Lebensfreude, die Lebenskraft von Menschen zu versiegen droht und Resignation statt Lebendigkeit um sich greift. Wie hier Wandlung, Verwandlung möglich ist, zeigt uns der Fortgang des Evangeliums (Johannes 2,1-11), das als “erstes Zeichen” im öffentlichen Leben Jesu bezeichnet wird.

Die Inhalte in Nr. 99: ... Verwandlung ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst ... Gemeindeversammlung ... 3G-Regel ... Freude an dir ...

Liebe Gemeinde!

Zu Beginn des Neuen Jahres sind viele von uns mit Hoffnung erfüllt. Hoffnung, dass wir ein gutes Jahr erleben werden, Hoffnungen, dass sich persönliche Wünsche erfüllen, Hoffnungen auch, dass wir zu einem normaleren Leben zurückfinden und die Einschränkungen er Corona-Krise allmählich aus unserem Leben verschwinden. Viele Wünsche werden ausgesprochen.

Die Inhalte in Nr. 98: ... Gottes Segen ... Familiengottesdienst ... Sternsinger ... Predigt Harald Fischer ... 3G-Regel ... Lebensweg ...

Foto: Christoph Baumanns

Liebe Gemeinde!

Wir gehen auf Weihnachten zu, das Fest der Geschenke. Jeder weiß, wie veredelt diese Tage sind, wenn die gegenseitigen Geschenke tatsächlich Freude bereiten: Beim Beschenkten und beim Geber. Der Ursprung des Festes ist die große Gabe Gottes: das Kind in der Krippe, Jesus von Nazareth, den wir als Sohn Gottes, als “Ikone Gottes” bekennen. Wenn wir ihn anschauen, ahnen wir, wie Gott ist, der uns seine Menschenfreundlichkeit schenkt.

Die Inhalte in Nr. 97: ... ich liebe Geschenke ... Herzensfreude ... Menschenfreundlichkeit ... Mitfeiern ... Anmelden für 1. und 2. Weihnachtstag noch möglich ... Predigt Harald Fischer ... Sternsinger ... der nächste Gemeindebrief zum 9. Januar 2022 ... Weihnachtsfreude ...

Liebe Gemeinde!

“Am Adventskranz brennen alle vier Lichter: Das Fest der Geburt Jesu rückt näher. Das zweite Mal begehen wir dieses Fest unter den besonderen Vorzeichen der Bedrohung durch die Corona-Pandemie. Unruhe, innerer und äußerer Stress, das Gefühl einer Spaltung in der Gesellschaft prägen das Lebensgefühl vieler Menschen. Vor einigen Tagen sagte mir jemand im Gespräch: “Unsere Elterngeneration hat lernen müssen, mit den schlimmen Vorkriegs-, Kriegs- und Nachkriegswirren umzugehen. Wir können eigentlich dankbar sein, dass wir mit einer Krise konfrontiert sind, die uns zwar sehr herausfordert, die uns aber auch Möglichkeiten gibt, die Herausforderungen zu bewältigen.”

Die Inhalte in Nr. 96: ... Näherrücken ... Selig ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst in Präsenz ... alles zum Advent: Adventssingen ... Rorategottesdienste, Adventssonntage (Anmeldung), Online-Adventskalender ... Friedenslicht ... Anmeldung Weihnachtsgottesdienste ... Sternsinger ... der nächste Gemeindebrief ... Zuteil werden ...

Liebe Gemeinde!

“Freuet euch!” (Phil 4,4) – diese Aufforderung, die Paulus der Gemeinde in Philippi geschrieben hat, gibt dem 3. Adventssonntag den Namen. Der Grund für diese Freude, für diesen Jubel ist die Wahrheit Gottes, die in dieser Welt aufleuchtet und sie endgültig prägt. Das dritte Licht am Adventskranz macht sichtbar, dass das Dunkel bereits aufgehoben ist und Licht unser Leben prägt.

Die Inhalte in Nr. 95: ... Freut Euch! ... Adventssingen ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst ... alles zum Advent: Bußandacht, Rorategottesdienste, Adventssonntage (Anmeldung), Online-Adventskalender ... weltweiter synodaler Prozess ... Kolping-Schuhsammlung ...

Liebe Gemeinde!

“Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher an Einsicht und Verständnis wird, damit ihr beurteilen könnt, worauf es ankommt!” (Phil 1,9). Diese Worte, die Paulus an die Gemeinde in Philippi schreibt, hören wir an diesem Sonntag in der 2. Lesung in unseren Gottesdiensten. Unsere Gesellschaft, unsere Kirche, unsere Gemeinde, vermutlich auch die meisten von uns als Einzelpersonen – wir alle ringen immer wieder um ein entsprechendes Verständnis. Gut, wenn uns bei dieser Suche auch der Wille leitet, das Wohl aller im Blick zu behalten und die eigenen persönlichen Interessen nicht immer als letzten Maßstab zu nehmen.

Die Inhalte in Nr. 94: ... Adventssingen ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier ... Glaubenszeugnis Bärbel Meyer ... Sonntagsaktion "Miteinander" auf dem Kirchplatz ... alles zum Advent: Bußandacht, Rorategottesdienste, Adventssonntage (Anmeldung), Online-Adventskalender ... weltweiter synodaler Prozess ...

Liebe Gemeinde!

Mit diesem Sonntag beginnt der Advent, die Zeit, in der wir unsere Hoffnung auf Erfüllung in besonderer Weise in den Mittelpunkt stellen. Im Evangelium hören wir, wie Jesus angesichts der großen Not und der Angst, die viele Menschen seiner Zeit bedrängt hat, deutlich und klar zur Hoffnung aufruft. Wir werden diese besondere Zeit auch in diesem Jahr besonders gestalten, auch, wenn die beschwerliche Corona Situation anhält.

Die Inhalte in Nr. 93: ... Familiengottesdienst ... Predigt Harald Fischer (Samstag) ... Gemeinde-Evangeliar ... alles zum Advent: Rorategottesdienste, Adventssonntage (Anmeldung), gemeinsame Adventsmusik ... Faires Handeln ... Hoffnung allezeit ...

Liebe Gemeinde!

Der letzte Sonntag im Kirchenjahr ist der Christkönigssonntag. Er wurde vor etwa 100 Jahren in die liturgische Ordnung des Kirchenjahres eingefügt – auch als “stiller Protest” gegen überhebliche Machtansprüche verschiedener Diktaturen und Despoten. Eine besondere Bedeutung bekam der Christkönigssonntag in Deutschland während der Nazi-Diktatur. Für viele katholische Christ*innen wurde das Bekenntnis zum “Christkönig” zum geheimen Signal des inneren Widerstandes gegen Adolf Hitler.

Die Inhalte in Nr. 92: ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst ... Gemeinde-Evangeliar ... alles zum Advent: Rorategottesdienste, Adventssonntage (Anmeldung), Adventsmusik ... Familiengottesdienst ... Kulturelle Mehrfachzugehörigkeit ... gutes Zureden, äh Zugehen ... Wichtiges aus den letzten Gemeindebriefen ...

Liebe Gemeinde!

Wir nähern uns dem Ende des Kirchenjahres. An diesen Sonntagen kurz vor dem Advent hören wir in den Evangelien zum Sonntag die großen apokalyptischen Reden. Immer schon haben sich die Menschen mit der Frage beschäftigt, wie das Ende aussieht. Natürlich liegt es nahe, auch die derzeitigen Krisen (Klima, Corona, Flüchtlinge) in diesem Zusammenhang zu deuten.

Die Inhalte in Nr. 91: ... Predigt Harald Fischer ... Kindergottesdienst ... Impfen ... Online-Montags-Glaubenstreff ... Konzerte am 21.11. und 28.11. ... Online-Adventskalender ... Angebot "Frichgebackene Papas" ... Gemeindewochenende ... Renovierung Kirche ... Kraftreserven ...

Liebe Gemeinde!

Im Tagesgebet des Sonntagsgottesdienstes heißt es: “Gott, wir sind dein Eigentum. Du hast uns in deine Hand geschrieben.” Wie schön, wenn wir das als Wahrheit unseres Lebens glauben können: eine Zugehörigkeit zu haben, in Gott gehalten zu sein – mit all dem, was unser Leben ausmacht, sowohl in den guten aber auch in den schweren Erfahrungen unseres Lebens.

Die Inhalte in Nr. 90: ... Erinnerungsgottesdienst ... Predigt Gabriele von Karais ... Familiengottesdienst ... Ökumenisches Friedensgebet ... Online-Montags-Glaubenstreff ... Online-Adventskalender ... Angebot "Frichgebackene Papas" ... Gemeindewochenende ... Renovierung Kirche ... Zuversicht ...

Liebe Gemeinde!

Der nahende November ist der Monat, der uns das Gedenken an unsere Verstorbenen nahe bringt. Nach gutem Brauch gehen die Angehörigen zum Friedhof und besuchen dort die Gräber der Verstorbenen, auch um sichtbar zu machen, dass sie weiterhin zum Leben gehören. Christen stellen Lichter auf die Gräber und machen damit ihre Hoffnung sichtbar, dass den Verstorbenen das Licht der Herrlichkeit Gottes leuchten möge.

Die Inhalte in Nr. 89: ... Maria Bergmann gestorben ... Predigt Pfarrer Harald Fischer ... Kindergottesdienst ... Online-Montags-Glaubenstreff ... Allerheiligen und Allerseelen ... Gemeindewochenende ... Renovierung Kirche ... die Mitte unseres Glaubens ...

Liebe Gemeinde!

Nach den Herbstferien beginnt das Gemeindeleben – mit deutlich mehr Aktivitäten, die auch dank der hohen Zahl von Impfungen und der relativ niedrigen Inzidenzzahlen möglich sind. Schön, dass sich das auch in der steigenden Zahl der Gottesdienstmitfeiernden bemerkbar macht.

Die Inhalte in Nr. 88: ... Predigt Pfarrer Harald Fischer ... Weltmissionssonntag ... Online-Montags-Glaubenstreff ... neue Gemeindegruppe "FreiZeit" ... Kindergottesdienst ... Bibliodrama zur Adventszeit ... Gemeindewochenende ... Renovierung Kirche ... Erinnerung Corona-Regeln ...

Liebe Gemeinde!

“Wie wir” ist Jesus in Versuchung geführt worden. Welch tröstlicher Blick, angesichts der vielen Versuchungen, denen wir uns im Leben, im Alltag immer wieder ausgesetzt sehen. Eine dieser Versuchungen ist sicher auch der Umgang mit Macht, die Menschen oft missbrauchen. So sagt es Jesus, im Evangelium, dass wir im Gottesdienst hören werden.

Die Inhalte in Nr. 87: ... die Schwächen im eigenen Leben ... Predigt Pfarrer Harald Fischer ... Erinnerung Corona-Regeln ...

Liebe Gemeinde!

“Was muss ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen?” Diese Frage begegnet uns im Evangelium, das wir an diesem Sonntag im Gottesdienst in unseren Gemeinden hören. Das “Tun” ist für viele Menschen der Mittelpunkt des täglichen Lebens. Es prägt die Berufsarbeit, das Leben in der Familie, die Freizeit. Manchmal wird das “Tun” aber auch zur Belastung, zum Stress, es kann sogar zerstörerisch werden, weil die Anforderungen zu viel werden und kein Freiraum mehr bleibt. Wie provozierend ist dann der Gedanke des “Lassens”: loslassen, was so unverzichtbar zum Leben zu gehören scheint, was das eigene “Vermögen”, den Besitz ausmacht.

Die Inhalte in Nr. 86: ... Predigt Pfarrer Harald Fischer ... Online-Montags-Glaubenstreff ... Gemeindewochenende in Duderstadt ... Informationstreffen Flüchtlingshilfe ... Erinnerung Corona-Regeln ...

Liebe Gemeinde!

Mit dem Herbst hat die Zeit begonnen, in der wir die Früchte der Erde ernten. Die wenigsten Menschen erleben diesen Prozess noch unmittelbar selbst oder sind gar daran beteiligt. Die großen Fortschritte der Industrie bergen die Gefahr, dass wir die Geschenke der Erde als Selbstverständlichkeit annehmen und ihre Kostbarkeit nicht mehr erkennen. Schön, wenn wir durch den Erntedanksonntag neu sensibel für die Gaben werden, die uns gegeben sind.

Die Inhalte in Nr. 85: ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier ... Predigt Christian Kuttenberger ... Gemeindewanderung ... Familiengottesdienst am Erntedankfest ... Online-Montags-Glaubenstreff ... Gemeindewochenende in Duderstadt ... neue Beauftragte: Gabriele von Karais ... Erinnerung Corona-Regeln ... Erntedanksonntag ...

Liebe Gemeinde!

An diesem Sonntag, 26. September, feiern wir in unserer Kirche Erstkommunion. 10 Kinder empfangen an diesem Tag zum ersten mal die Heilige Kommunion. Und für Samstag, 2. Oktober, laden wir zur jährlichen Gemeindewanderung ein, die uns wieder auf den Dörnberg führt. Und am Sonntag, 3. Oktober, feiern wir im Familiengottesdienst das Erntedankfest. Wie schön: Es gibt viel zu feiern!

Die Inhalte in Nr. 84: ... Erstkommunion ... Predigt Pfarrer Harald Fischer ... Gemeindewanderung ... Familiengottesdienst am Erntedankfest ... Online-Montags-Glaubenstreff ... Bundestagswahl ... Erinnerung Corona-Regeln ...

Liebe Gemeinde!

Auf dem Klausurwochenende des Pfarrgemeinderates in Germete/Warburg haben wir unter anderem intensiv über die Corona-Situation und das Hygienekonzept in unserer Gemeinde gesprochen. Die aktuellen Vereinbarungen stellen wir Ihnen im neuen Gemeindebrief vor.

Die weiteren Inhalte in Nr. 83: ... Corona-Regeln ... Präsenz-Kindergottesdienst ... Erstkommunion ... Predigt Pfarrer Harald Fischer ... Ausblick Gemeindewanderung und Familiengottesdienst am Erntedankfest ... und "das Heil des Volkes"? ...

Liebe Gemeinde!

Manche von Ihnen waren vielleicht erstaunt, verunsichert oder auch erschrocken, falls Sie am Samstag, 4. September, den Artikel in der HNA über Pläne des Bistums Fulda, die katholischen Gemeinden in der Stadt Kassel von acht auf zwei zu reduzieren, gelesen haben. Seit langem arbeiten wir ja in unserer Gemeinde darauf hin, die Strukturen unserer Gemeinde Sankt Familia so zu verändern, dass nicht alles von den Hauptamtlichen oder vom jeweiligen Pfarrer abhängig ist. Wir brauchen engagierte Menschen, die bereits sind, Gemeinde mitzugestalten und auch Verantwortung zu übernehmen. Wir sind guter Hoffnung, dass wir dann lebendige Gemeinde bleiben.

Die Inhalte in Nr. 82: ... Gemeindeentwicklungsprozess ... Bericht- und Kommentar in der HNA ... PGR-Wochenende ... Predigt Gabriele von Karais ... Rückblick Familiengottesdienst mit Brunch ... der Menschensohn? ...

Liebe Gemeinde!

Manche Menschen heute sind vielleicht geneigt, das Wort "Er hat alles gut gemacht!" (Mk 7,37) aus dem Sonntagsevangelium mit einer gewissen Bitterkeit zu hören: So viele Dinge gibt es in unserer Welt, die alles andere als “gut” sind. Vielen klingt noch das damals heftig kritisierte Wort von Margot Käßmann im Ohr: “Nichts ist gut in Afghanistan!” Nicht nur, dass sich dieses Wort auf furchtbare Weise als wahr erwiesen hat, es lässt sich auf so viele andere Orte und Lebensbereiche ausdehnen. Können wir es trotzdem wagen zu sagen: “Er hat alles gut gemacht!” und damit in den großen Lobpreis Gottes einstimmen?

Die Inhalte in Nr. 81: ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier ... Predigt Birgit Weber und Theresa Michel-Heldt ... Gemeindefahrt ... PGR-Wochenende ... Hoffnung und Verheißung ...

Liebe Gemeinde!

Ihnen allen ein herzliches Willkommen mit diesem ersten Gemeindebrief nach den Ferien. Wir hoffen, dass das Gemeindeleben zunehmend zum Alltag zurückkehren kann und wieder mehr persönliche Begegnungen möglich sind.

Die Inhalte in Nr. 80: ... Pandemie ... Impfen ... Gemeindebriefe ... Predigt ... Gottesdienste ... Aufmerksamkeit ...

Liebe Gemeinde!

“Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus” (Markus 6,31) hören wir Jesus im Evangelium an diesem Sonntag zu seinen Freunden sagen. “Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen.” Am Beginn der Ferien sind das für viele die passenden Worte, um sich auf eine ruhigere Zeit einzustimmen.

Die Inhalte in Nr. 79: ... Pause mit den Gemeindebriefen ... Glaubenszeugnis von Gabriele von Karais ... nächster Gemeindebrief zum 29. August ...

Liebe Gemeinde!

“Gott hat uns bestimmt ... zum Lob seiner herrlichen Gnade!” (Eph 1,5). Diese alten Worte, die uns heute in der Formulierung etwas antiquiert anmuten, haben eine wunderbare Zusage: Ziel unseres Lebens, unsere Lebensbestimmung ist nicht zunächst, dass wir ein möglichst hohes Bruttossozialprodukt erwirtschaften, auch nicht, dass wir fehlerfrei und unbeschadet durch das Leben gehen. Ziel ist nicht, möglichst erfolgreich zu leben und die Selbstoptimierung zu erreichen. Nach den Worten des Epheserbriefes ist das eigentliche Ziel, aus der Grundhaltung der Freude, des Lobes, des Dankes zu leben.

Die Inhalte in Nr. 78: Kindergottesdienst in Präsenz ... Predigt von Pfarrer Harald Fischer ... Online–Montags–Glaubenstreff 12. Juli "Gott greift nicht ein"... das Selbstverständnis unserer Gemeinde ... Erstkommunion-Vorbereitung 2021 ...

Liebe Gemeinde!

Ein Anfang: Am Samstag, 3. Juli, wird – wie an jedem ersten Samstag im Monat – der Gottesdienst als “Wortgottesdienst mit Kommunionfeier” gestaltet. In diesem Gottesdienst werden wir sechs Frauen und einen Mann in den Dienst der Gottesdienstleitung einführen. Ein Abschied: Der bisherige stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrats Kurt Bieling verabschiedet sich nach 18 Jahren aus dem Gemeindegremium.

Die Inhalte in Nr. 77: Einführung Wortgottesdienstleiter*innen ... Familiengottesdienst mit Combo ... Predigt von Angela Makowski ... Online–Montags–Glaubenstreff 5. Juli ... Online-Gemeindeversammlung zum Selbstverständnis Sankt Familia Abschied Kurt Bieling ... Jahresrechnung 2021 ... Erstkommunion-Vorbereitung 2021 ... Zimmer gesucht ...

Liebe Gemeinde!

Langsam normalisiert sich das Leben in unserer Gesellschaft und auch in unserer Kirchengemeinde Sankt Familia wieder. Wie schön, trotz aller weiterhin notwendigen Vorsichtsmaßnahmen wieder mehr Gemeinschaft erleben zu können. Das wird zum einen daran sichtbar, dass wieder mehr Menschen wagen, die Gottesdienste “in Präsenz” mitzufeiern. Zum anderen bereiten wir uns auch auf 'mehrtägige' Erfahrungen von Gemeinschaft vor.

Die Inhalte in Nr. 76: Gemeindefahrt nach Retzbach/Franken ... Predigt von Harald Fischer ... Kindergottesdienst-Vorschlag ... Online–Montags–Glaubenstreff 28. Juni ... Einführung Gottesdienstleiter/innen ... Stolperstein für Wilhelmine Freckmann ... Selbstverständnis Sankt Familia ... neuer Verwaltungsrat ... JAhresrechnung 2021 ... Erstkommunion-Vorbereitung 2021 ... Zimmer gesucht ... Gartenarbeiter/innen gesucht ... digitales Evangeliar ...

Liebe Gemeinde!

Der Pfarrgemeinderat (PGR) hat sich intensiv mit dem Selbstverständnis unserer katholischen Kirchengemeinde Sankt Familia beschäftigt. Was macht uns aus? Wofür stehen wir? Was ist uns wichtig? Was ist wesentlich für uns? Was wollen wir in das Zusammenwirken mit anderen Gemeinden einbringen? Dabei ist ein Text entstanden, der in 18 kurzen Abschnitten Antworten auf diese Fragen gibt. Jetzt möchte der PGR wissen, was die Gemeindemitglieder dazu denken und ob sie sich in diesem 'Selbstverständnis-Papier' wiederfinden.

Die Inhalte in Nr. 75: Ihre Meinung zum Gemeinde-Selbstverständnis von Sankt Familia / Gemeindeversammlung am 7. Juli ... Aktion "Haltung zeigen!" ... Predigt von Harald Fischer ... Online-Montags-Glaubenstreff 21.06. ... Freude an der Gartenarbeit ... Wahlen für Verwaltungsräte ... digitales Evangeliar ...

Liebe Gemeinde!

“Wir sind immer zuversichtlich” (2 Kor 5,6) – das schreibt der Apostel Paulus an seine Gemeinde in Korinth, wie wir an diesem Sonntag im Gottesdienst hören werden. Eine solche Aussage macht nur Sinn, wenn auch die Gefahr droht, die Zuversicht zu verlieren. “Wir sind immer zuversichtlich” – ich höre diese Worte auch als Erinnerung, als Zuspruch, als Ermunterung in Zeiten, wo genau das nötig ist.

Die Inhalte in Nr. 74: Predigt von Harald Fischer ... Zoom-Kindergottesdienst 13.06. ... Online-Montags-Glaubenstreff 14.06. ... Freude an der Gartenarbeit ... Wahlen für Verwaltungsräte ... digitales Evangeliar ...

Liebe Gemeinde!

“Er ist von Sinnen!” Im Evangelium dieses Sonntags hören wir, wie Jesu Familie, seine “Brüder und seine Mutter” (Mk 3,31) das über Jesus selber sagen. Es war sicher nicht immer leicht, mit ihm umzugehen – für die Menschen, die ihn erlebt haben aber offenbar selbst für seine Familie nicht. Vielleicht ist das für manchen heute in der eigenen Familie ein Trost, wenn man den Anderen, die Andere nicht mehr versteht und es Konflikte gibt, die nicht leicht auszuhalten sind. Wie gut, dass man in einer Familie – trotzdem – weiß, dass man zusammen gehört und es (meist) lernt, die Anderen zu tragen und zu ertragen.
Die Inhalte: Glaubenszeugnis von Bärbel Meyer ... "Familiengottesdienst mal anders" ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier ... Online-Montags-Glaubenstreff ... Zoom-Kindergottesdienst ... Wahlen für Verwaltungsräte ... digitales Evangeliar ...

Liebe Gemeinde!

Aufgrund der Corona-Pandemie können wir leider auch dieses Jahr das Fronleichnamsfest nicht gemeinsam mit allen Katholiken auf dem Königsplatz feiern. Wir laden Sie zum Gottesdienst in unsere Kirche ein: der Vorabendgottesdienst ist Mittwoch, 2. Juni, um 18 Uhr, am Fronleichnamstag 3. Juni feiern wir den Gottesdienst in unserer Kirche um 10.30 Uhr.
Die Inhalte: Predigt von Birgit Weber ... Wortgottesdienst mit Kommunionfeier ... Wahlen für Verwaltungsräte ... Roderich Gotzmann verstorben

Liebe Gemeinde!

Am vergangenen Sonntag haben wir Pfingsten gefeiert. An diesem Sonntag hören wir von Paulus: “Alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Töchter und Söhne Gottes” (Röm 8,14). Was für eine stärkende Zusage! Gut, dass wir uns durch die vielen kirchlichen Feste, durch die Feier eines jeden Sonntags immer neu erinnern lassen können, zu welch großer Hoffnung, zu welcher Zuversicht wir berufen sind.
Die Inhalte: Predigt von Pfarrer Harald Fischer ... Online–Montags–Glaubenstreff ... Fronleichnam ... Wahlen für Verwaltungsräte ...

Liebe Gemeinde!

“Wieso kann sie jeder von uns in seiner Sprache hören?” Diese erstaunte Frage hören wir in der Apostelgeschichte. Die Menschen waren es wohl nicht gewohnt, einander zu verstehen oder auch verstanden zu werden.
Die Inhalte: Mitfeier der Gottesdienste am Hochfest von Pfingsten ... Predigt von Pfarrer Harald Fischer ... Kindergottesdient als Zoom-Treffen ... Pfingst-Vesper ... ökumenischer Pfingstmontag ... Renovabis... Heilig Geist-Hymnus ...

Liebe Gemeinde!

Die 10 Tage zwischen Christi Himmelfahrt und dem Pfingstfest gelten in der Tradition unserer Kirche als Bet- und Bitttage um den Heiligen Geist.
Die Inhalte: Predigt von Pfarrer Harald Fischer ... Online–Montags–Glaubenstreff ... Pfingstgottesdienste ... Kindergottesdienst per Zoom ...

Foto: Pfr. Harald Fischer

Liebe Gemeinde!

morgen, am Donnerstag, 13. Mai, feiern wir das Hochfest Christi Himmelfahrt.

 

Predigt

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Himmelfahrts-Predigt von Pfarrer Harald Fischer. Hier können Sie die Predigt hören, sehen und als Text lesen ...

 

Gottesdienste an Christi Himmelfahrt

Die Gottesdienste sind wie am Feiertag: der Vorabendgottesdienst ist Mittwoch 17 Uhr, am Festtag selber feiern wir den Gottesdienst um 10.30 Uhr in unserer Kirche.

 

Ihnen einen gesegneten Festtag!

 

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam

zum 13. Mai 2021, Christi Himmelfahrt

 

Liebe Gemeinde!

Bis heute fällt es uns oft schwer zu verstehen, dass Gottes Liebe “inklusiv”, nicht “exklusiv” ist. Sie schließt ein, nicht aus.
Die Inhalte: Predigt von Pfarrer Harald Fischer ... Impuls für einen Kindergottesdienst zu Hause ... Sammlung für das Müttergenesungswerk ... Online–Montags–Glaubenstreff ... Segnungsgottesdienst für alle Liebenden ... Dritter Ökumenischer Kirchentag .... Sechswochenamt für Klaus Knoop ... Christi Himmelfahrt ... Ergänzungswahlen zum Verwaltungsrat ...

Liebe Gemeinde!

Seit einiger Zeit haben wir in unserer Gemeinde die Praxis, jeweils den Vorabendgottesdienst zum ersten Sonntag im Monat als Wortgottesdienst mit Kommunionfeier zu gestalten. Diese Gottesdienste werden von einem Team vorbereitet und geleitet. Auch die Predigt oder das Glaubenszeugnis wird dann jeweils von einem Mitglied dieses Teams übernommen. Wir wollen damit die Vielfalt unterschiedlichen Gottesdienstformen in Erinnerung rufen und auch einüben ...

Liebe Gemeinde!

Die öffentliche Diskussion ist im Moment – stärker noch als sonst – von viel Kritik und Unzufriedenheit geprägt. Daran haben die Einschränkungen und die Diskussionen, wie wir mit der Corona–Zeit umgehen sollen, einen wesentlichen Anteil. Das sind vielfach berechtigte Auseinandersetzungen. Man kann aber auch fragen, ob bei der ausgesprochen kritischen, oft pessimistischen Wahrnehmung nicht vieles außen vor bleibt, was unbedingt auch gesehen werden sollte. Sonst rutscht man leicht in eine depressive “negative Einseitigkeit” ab. Ignatius von Loyola empfiehlt, sich immer wieder, gerade auch in schwierigen Zeiten, "die empfangenen Wohltaten von Schöpfung, Erlösung und besonderen Gaben bewusst zu machen” (Exerzitienbuch 234) ...

Liebe Gemeinde!

Die Corona-Pandemie hat uns weiterhin fest im Griff. Nun hat es auch das Pfarrhaus “erwischt”: Eine der Mitbewohnerinnen ist “Corona-positiv” getestet. Für alle Mitbewohner des Pfarrhauses bedeutet das, als Vorsichtsmaßnahme bis einschließlich 25. April in Quarantäne zu leben. Da bisher keiner von den Pfarrhausbewohnern Symptome aufweist, ist die Situation zwar unangenehm aber durchaus erträglich. Die Werktagsgottesdienste entfallen aus diesem Grund bis einschließlich 25. April ...

Liebe Gemeinde!

“Die Gemeinde der Gläubigen war ein Herz und eine Seele. Keiner nannte etwas von dem, was er hatte, sein Eigentum, sondern sie hatten alles gemeinsam!” (Apg 4,32). Die Apostelgeschichte erzählt, wie der Glaube an die Auferstehung die junge Gemeinde in Jerusalem begeistert und ihr Leben verändert hat. Es tut gut, wenn wir die Kraft und die Frische dieses Aufbruchs heute noch spüren – in einer Zeit, in der Kirche und die Glaubensgemeinschaft der Christen oft kraftlos und verbraucht erscheint ...

Christus ist erstanden, ja,
er ist wahrhaft auferstanden

Liebe Gemeinde,

voller Freude grüßen wir Sie mit diesem alten Ruf der Christenheit, mit dem der Ostermorgen und damit die neue Hoffnung des Lebens beginnt.

Liebe Gemeinde!

Heute am Karsamstag, dessen Bedeutung Otmar Leibold > in seiner gestrigen Predigt zu diesem Tag noch einmal eindrücklich vor Augen gestellt hat, ist ein Tag der Stille, der Trauer und der Ruhe.

 

Oster-Predigten

Hier stehen Ihnen dennoch schon > die Predigten für die beiden Ostertage als Angebote für persönliche Impulse für den Fall einer häuslichen Gottesdienstgemeinschaft zur Verfügung.

 

Gottesdienst-Livestream: 04.04., 10:30

Gleichzeitig weisen wir Sie auf die Möglichkeit hin, den Ostergottesdienst am Ostersonntag um 10.30 Uhr über einen Livestream mitzufeiern. Für den Fall, dass Sie wegen der Pandemie nicht persönlich zur Kirche kommen möchten oder dass alle zur Verfügung stehenden Plätze bereits ausgebucht sind, können Sie so den Gottesdienst von Zuhause aus live mitfeiern:


Harald Fischer
, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam

zum 3. April 2021, Karsamstag

 

Liebe Gemeinde!

Wir treten ein in die Feier der großen Festtage, die unseren christlichen Glauben begründen. Das Leitungsteam unserer Gemeinde hat beschlossen, dass in Sankt Familia die Gottesdienste in Präsenz stattfinden. Aufgrund des Infektionsgeschehens wird diese Entscheidung am Freitagmorgen ein weiteres Mal im Hinblick auf die Ostergottesdienste überprüft. Wir bitten Sie, für sich selber sorgfältig zu entscheiden, ob Sie am “Präsenzgottesdienst” teilnehmen möchten oder eines unserer verschiedenen Angebote nutzen, eine häusliche Feier zu gestalten ...

Liebe Gemeinde!

Schon im zweiten Jahr wissen wir nicht, ob und wie wir die Feiertage in der Kar- und Osterwoche feiern werden. Es gilt, die berechtigte Sorge der Politik und der Wissenschaft ernst zu nehmen und alle Anstrengungen zu unternehmen, um die Corona-Pandemie einzuschränken. Gleichzeitig braucht es aber natürlich auch die “Nahrung für die Seele”, damit die Zuversicht und die Kraft, diese besonderen Zeiten zu bewältigen, bestehen bleibt. Dafür sind auch die Gottesdienste wichtig ...

Liebe Gemeinde!

Wir feiern den fünften, den letzten Fastensonntag, den Misereor-Sonntag. Der folgende Sonntag ist der Palmsonntag, Beginn der Karwoche: Wir gehen auf Ostern zu. Wie viel Hoffnungen sind mit diesem Fest verbunden – gerade auch in diesem Jahr; die Hoffnung auf den Neuanfang: liturgisch – aber auch gesellschaftlich. Mit dieser Hoffnung leben viele seit Wochen. -- Und jetzt sieht es auf einmal so aus, als könnte sich die Pandemie-Situation gerade zum nächsten Hochfest wieder deutlich verschärfen ...

Liebe Gemeinde!

Der 4. Sonntag in der Fastenzeit heißt “Sonntag Laetare” (Freue dich), benannt nach dem Eröffnungsvers des Gottesdienstes: “Freue dich, Stadt Jerusalem! Inmitten der Trauer, die die Einwohner/innen der Stadt Jerusalem angesichts der Zerstörung, die sie erleben mussten, zu bewältigen hatten, inmitten dieser Trauer ergeht der – eigentlich unpassende – Aufruf zur Freude. Es ist die Erinnerung, dass es inmitten aller Not immer noch Grund zur Hoffnung gibt ...

Liebe Gemeinde!

Die Fastenzeit fordert uns jedes Jahr neu heraus auf das zu schauen, was in unserem Leben wirklich wesentlich ist. Manchmal wird das Entscheidende durch Nebensächliches verdeckt und wir verlieren den Blick auf das, worauf es ankommt. Die Fastenzeit dient dazu, neu den Blick frei zu bekommen, um das zu erkennen, was uns in unserem individuellen Menschsein wirklich ausmacht ...

Liebe Gemeinde!

Wie schön, dass die Tage wieder heller, dass es sogar schon manchmal richtig warm wird. Das macht Hoffnung auf die Zukunft. Viele leben neu auf und fassen Zuversicht, dass die Einschränkungen des Lockdown, die ja manchmal auch bedrückend wahrgenommen werden, bald gelockert und aufgehoben werden können. Die tiefste Zuversicht speist sich aber nicht aus dieser Hoffnung, die ja immer wieder auch durch die Wechselfälle des Lebens überlagert werden kann ...

Liebe Gemeinde!

Im Tagesgebet des Aschermittwochgottesdienstes heißt es: “Getreuer Gott, im Vertrauen auf dich beginnen wir die vierzig Tage der Umkehr und der Buße”. Mit diesen Worten könnte die Grundausrichtung dieser besonderen Zeit, der heiligen 40 Tage, die uns auf Ostern vorbereiten wollen, vorgegeben sein: Im Vertrauen auf Gott nach dem zu schauen, was uns hilft, unser Leben neu auszurichten. Die Fastenzeit wird während der Corona–Pandemie für viele ein anderes Gesicht haben als in früheren Jahren. Wir bemühen uns in der Gemeinde, Ihnen zu helfen, Wege für die persönliche Gestaltung dieser Zeit zu finden – und sie auch miteinander zu gehen ...

Liebe Gemeinde!

Zur Zeit sind wir bei den Sonntagsgottesdiensten aus verständlichen Gründen jeweils nur eine kleine Gemeinschaft. Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit, die dieses Jahr wie so vieles andere auch eine andere Gestaltung erfahren wird, als wir es gewohnt sind. Die Sankt Familia-Angebote in der Fastenzeit sind die Themen des 53. Gemeindebriefs ...

Liebe Gemeinde!

Wir haben die Feier der Gottesdienste zu den gewohnten Zeiten wieder aufgenommen. Weitere Themen des 52. Gemeindebriefs: Hilfe für die Gestaltung Ihres persönlichen Hausgottesdienste, kein Familiengottesdienst; 3. Ökumenische Kirchentag; Beginn der Fastenzeit ...

Liebe Gemeinde!

Angesichts der sinkenden Zahlen von Coronainfizierten werden wir ab diesem Sonntag in unserer Kirche wieder Gottesdienste feiern. Einhaltung der Hygieneregeln, Tragen einer medizinischer Maske und Anmeldung gehören dazuz. Weitere Themen des 51. Gemeindebriefs: Predigt, Kindergottesdienst-Impuls, Online-Bibelkreis, Ausblick auf die Fastenzeit, Spenden für die Gemeinde.

Liebe Gemeinde!

Dies ist der 50. Gemeindebrief, den Sie aus Sankt Familia erhalten. Die Corona-Pandemie hat uns motiviert, ein ungewöhnliches Medium in unsere Gemeinde einzuführen, um so die Verbindung und die Kommunikation untereinander aufrechtzuerhalten.
Auch an diesem Sonntag (24. Januar) gibt es in unserer Kirche noch keinen Gottesdienst. Wir üben in diesen Wochen, in denen es gilt, Abstand zu halten, neue Formen des Miteinanders aus.

Liebe Gemeinde!

Das Leitungsteam unserer Gemeinde hat in der vergangenen Woche beschlossen, die Gottesdienste in Sankt Familia aufgrund der Corona–Pandemie weiter auszusetzen. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, weil wir in diesen oft mühevollen Zeiten natürlich geistige und geistliche Stärkung brauchen. Wir möchten Sie ermutigen, sich immer wieder Zeit zur eigenen Glaubensvertiefung zu nehmen. Der Sonntagvormittag ist dafür natürlich besonders geeignet.

Liebe Gemeinde!

Auf viel Gewohntes mussten wir zum vergangenen Weihnachtsfest und auch zum Jahreswechsel verzichten. Für diesen Sonntag hatten wir uns schon auf einen bunten und lebendigen Familiengottesdienst gefreut. Ebenso wollten wir die Sternsinger aussenden, damit sie den Segen Gottes in die Wohnungen unserer Stadt tragen. Auch darauf müssen wir leider verzichten

Mit den kurzen Gemeindebriefen 44 bis 47 wurden vom 2. Weihnachtstag bis zum 2. Sonntag nach Weihnachten die Predigten und Glaubenszeugnisse versendet.

Liebe Gemeinde!
Mit schwerem Herzen teilen wir Ihnen mit, dass das Leitungsteam unserer Gemeinde alle Gottesdienste bis einschließlich 10. Januar 29021 abgesagt hat.

Wir gehen auf die Weihnachtstage zu: Das Fest, das für viele Menschen in unserem Land mit viel Emotionen verbunden ist. Viele wissen noch nicht, wie sie sich in der besonderen Situation, die wir durch die Pandemie erleben, diesem Fest stellen können. Nachdem viel Äußeres wegfallen wird und wegfallen muss, ist die Chance gegeben, sich neben dem Familienfest und den Geschenken auch neu auf den religiösen Gehalt dieses Festes einzustellen.

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen 4. Adventsonntag zum Sehen, Hören, Lesen. Weitere Themen sind unsere Gottesdienstzeiten, Anmelde-Notwendigkeiten, Adventssingen, Rorategottesdienste, Adveniat, Gaben-Geländer, Weihnachtsfreude und Sternsinger-Aktion ....

Der 3. Advent ist der Sonntag der Freude, genannt: “Gaudete“. Heute ist die Einladung zur Freude in unseren Alltag hineingesprochen. Es brennen schon drei Kerzen am Adventskranz, Zeichen für das nahende Fest, an dem wir Gottes Heil, das allen Menschen bereitet ist, feiern. ...

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen 3. Adventsonntag zum Sehen, Hören, Lesen. Weitere Themen sind unsere Gottesdienstzeiten, Anmelde-Notwendigkeiten, Adventssingen, Rorategottesdienste, Hoffnungslichter, Gaben-Geländer, Weihnachtsfreude, Evangeliar und Sternsinger-Aktion ....

“Tröste, tröste mein Volk” – das sind Worte des Propheten Jesaja, die wir heute in der 1. Lesung hören. Wie gut Trost tun kann, wissen Menschen, die in Not sind. Alles kommt darauf an, dass man glauben, dass man spüren kann: Das, was ich hier erlebe, was mir zugesprochen wird, ist kein leerer Trost, es sind keine “hohlen Worte”. Es steckt Anteilnahme, Einfühlung, echtes Wohlwollen dahinter ...

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen 2. Adventsonntag zum Sehen, Hören, Lesen. Weitere Themen sind die zahlreichen Sankt Familia-Angebote und Einladungen in den Adventswochen und Weihnachtstagen.

Selten wohl ist der Advent ein so deutlicher Ausdruck der gesamtgesellschaftlichen Situation wie in diesem Jahr. Wie sehnlichst erwarten wir alle das Ende der Coronavirus-Pandemie. Wie sehnlich erwarten wir, dass endlich ein geeigneter Impfstoff zur Verfügung steht, der dem Elend dieser Wochen ein Ende machen soll. Diese Erwartungshaltung kann uns gut in die Atmosphäre einführen, die Menschen sowohl zu Zeiten des Propheten Jesaja (ca. 580 Jahre v.C.) als auch zu Zeiten Jesu erfüllt hatten.

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen 1. Adventsonntag zum Sehen, Hören, Lesen. Themen sind die Gottesdienste-Angebote im Advent, die Aktion "Weihnachtsfreude" und das "Hoffnungslicht im Fenster”: Senden Sie uns ein Licht!

Am letzten Sonntag im Kirchenjahr feiern wir den Christkönigssonntag. Er ist wie ein religiöser Protest dagegen zu verstehen, dass weltliche Herrscher alle Macht und Ehre für sich beanspruchen. Die Menschenfreundlichkeit Gottes hat ihr Gesicht in Jesus Christus bekommen. Im Evangelium diesen Sonntag hören wir, wie der “Christkönig” sich mit den Notleidenden dieser Welt geradezu identifiziert.

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen Sonntag zum Sehen, Hören, Lesen. Themen sind ebenfalls das "Hoffnungslicht im Fenster”, das Adventssingen im Pfarrgarten und die Rorategottesdienste.

Die Zeiten des “lock–down–light” in dieser dunklen Novemberzeit sind für viele Menschen eine Herausforderung. Für nicht wenige wirtschaftlich und existentiell, für fast alle psychisch und auch spirituell. Es ist gut, wenn wir gerade jetzt unsere Wurzeln “tief in die Erde” stecken, um Kraftreserven zu erreichen und zu aktivieren ...

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen Sonntag zum Sehen, Hören, Lesen.

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!   Der Advent ist noch ziemlich weit weg, aber wegen der außergewöhnlichen Zeiten, die wir mit der Corona-Pandemie erleben, geht jetzt der Blick bei vielen deutlich früher als sonst zum Advent und auch auf Weihnachten hin. Viele fragen sich, wie diese Tage angesichts der derzeitigen Einschränkungen gestaltet werden können. Immer wieder werden wir auch gefragt ...

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen Sonntag zum Sehen, Hören, Lesen.

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!   Mit dem Beginn des Novembers wird unser Blick – schon allein durch die dunkle Jahreszeit – auf die Vergänglichkeit der Schöpfung, auch auf die Vergänglichkeit unseres persönlichen Lebens gelenkt. Die immer stärker werdende Pandemie und die dadurch bedingten schmerzhaften Einschnitte in unser Alltagsleben tragen zusätzlich bei, sich die Frage nach dem “Wozu das Alles” zu stellen ...

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen Sonntag zum Sehen, Hören, Lesen.

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!   Die steigenden Coronazahlen bestimmen weiterhin unseren Alltag, natürlich auch in unserem Gemeindeleben. Leider sind auch bei uns immer noch viele Veranstaltungen nicht möglich. Trotz allem versuchen wir, die Verbindungen innerhalb der Gemeinde aufrecht zu erhalten ...

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für diesen Sonntag zum Sehen. Hören und Lesen.

Die bisherigen Gemeindebriefe finden Sie auf unseren Internetseitgen bis Oktober 2020: