Stolperstein-Aktion für Wilhelmine Freckmann, 1941 in Hadamar vergast

Foto: HNA 25.06.2021

Der in Köln lebende Künstler Gunter Demnig verlegt seit einigen Jahren Stolpersteine vor den Wohnungen von Menschen, die in der NS-Zeit ermordet wurden.

Aus unserer Gemeinde Sankt Familia wurde im Jahr 1941 Wilhelmine Freckmann am 12. Juni in die Tötungsanstalt Hadamar deportiert und dort am gleichen Tag vergast.

HNA-Autorin Christina Hein hat in einem Artikel am Freitag 25. Juni 2021 an dieses Schicksal erinnert. Dort ist auch das Bild (rechts) von Wilhelmine Freckmann in unserer Kirche anlässlich ihrer Erstkommunion zu sehen.

Wilhelmine Freckmann erkrankte vermutlich an einer Meningitis, in deren Folge sie eine geistige Behinderung hatte.

 

Stolperstein-Aktion, 29. Juni, 14:30 Uhr

Am kommenden Dienstag 29. Juni verlegt Gunter Demnig um 14.30 Uhr vor dem Wohnhaus von Wilhelmine Freckmann, Erzbergerstraße 41, einen Stolperstein. Die Gemeinde ist eingeladen, bei dieser Verlegung dabei zu sein, und so der Verstorbenen zu gedenken. Am Sonntag, 27. Juni, 10:30 Uhr, werden wir im Gottesdienst für Wilhelmine Freckmann das Totengedenken halten.

Zurück