01.03. > Weltgebetstag: Frauen aus Palästina

Dein Wort durchbricht die Dunkelheit des Lebens…
Der Weltgebetstag am 1. März 2024 kommt aus Palästina

Tanzen, Singen, duftend Gewürztes in Gesellschaft Essen, Sticken, arabische Poesie Lesen, Weinen und Lachen, Hoffen, Theater Spielen, Musizieren, Beten … all das sind Quellen für Sumud, den beharrlichen, gewaltfreien, kreativen Widerstand, der die Resilienz und die Lebensfreude palästinensischer Menschen stärkt. Sie haben auf diese Weise 75 Jahre einer immer enger werdenden Besatzung und Einschränkung ihrer Lebendigkeit und Kultur überstanden.

Und nun dieser Krieg – ein weiterer Tiefpunkt in einer langen Reihe von Gewaltausbrüchen.

Am 7. Oktober waren sehr viele Menschen in Palästina einfach nur total frustriert, geschockt, gelähmt. War all die Arbeit umsonst? Nein, natürlich nicht… zwar wird es nie in Zahlen nachweisbar sein, aber unendlich viele junge Menschen sind durch die Arbeit der Friedensgruppen, Universitäten, Schulen, Kitas, Krankenhäuser und Kirchen geprägt worden, haben sich von Frust und Zorn nicht bremsen lassen, sind nicht abgeglitten in die Gewalt. Der 7. Oktober und die rohe Gewalt, das Morden, das Vergewaltigen, das Verschleppen von Menschen, war ein grausamer Horror.

Und was dann geschah, der Krieg, die Bomben, die Bodenoffensive, die entfesselte Zerstörungswut, die die palästinensische Bevölkerung in Gaza täglich, ja stündlich trifft… Der Hunger, die Krankheiten, die unzähligen Toten und Verschütteten unter den Trümmern, das Fliehen und wieder Fliehen und wieder Fliehen … Kein Ort ist sicher in Gaza.

Wann wäre unser Gebet für Frieden je wichtiger gewesen denn jetzt?

Jeder Weltgebetstag schenkt uns einen Schatz an neuen Liedern. Dieses Jahr hat uns auf den Werkstätten vielleicht besonders das Lied „Dein Wort durchbricht die Dunkelheit“ berührt… Es beginnt nachdenklich, fast leise, mit Seufzermotiven… Doch dann kommt ein hoffnungsvoller Refrain: Mit allen Menschen wollen wir singen, folgen deinem Weg und deinem Licht. Die Kraft der Liebe in unseren Herzen zeigt uns, dass ein neuer Tag anbricht.

Wie wird der Frieden riechen? So haben wir auf den Werkstätten gefragt… Träume vom Frieden braucht es, gerade dann, wenn es aussichtslos scheint… Denn wir folgen dem nach, dessen Frieden höher ist als alle Vernunft, dem Juden Jesus aus Nazareth, unserem Messias, Heiland, Christus.

Wir laden auch in diesem Jahr ein zum Weltgebetstag-Gottesdienst am 1.3.2024 um 18.00 Uhr in der Paulusgemeinde, Friedrich-Engels-Straße 24, ein.

 

Zurück