„ALLES, WAS ATMET“

Leitspruch für das neue Kirchenjahr

Im Jahr 2023 hatte unsere Gemeinde Sankt Familia das Jahresmotto gewählt: “Fürchtet euch nicht, den Gott ist mit euch”. Mit dieser Zusage wurde die Gemeinde am Ende eines jeden Gottesdienstes in den Alltag entlassen.

Für das Jahr 2024 haben wir das Wort gewählt: “Alles, was atmet, lobe den Herrn, denn Gott ist in Allem und mit Allen.” Der erste Teil dieses Satz ist aus dem Psalm 150. Das Jahresmotto soll uns bewusster machen, dass Gottes Wahrheit den Menschen gilt, aber auch der ganzen Schöpfung: den Tieren und Pflanzen, dem ganzen All, eben allem, was ist. Zum Schluss des Gottesdienstes wird die Gemeinde mit diesen Worten verabschiedet: “Alles, was atmet, lobe den Herrn. Denn Gott ist in Allem und mit Allen. So gehet hin in Frieden!” Und sie antwortet: “Dank sei Gott dem Herrn!”

Im Laufe des Jahres 2024 wird es eine Reihe von Veranstaltungen und Vorträge geben, die dieses Jahresmotto aufgreifen. Geplant sind Vorträge zum Thema Nachhaltigkeit, Bewahrung der Schöpfung, Tierwohl, aber auch Meditations- und Atemübungen.


Leitspruch in der Liturgie:

Schlußsegen und Entlassung
„Alles, was atmet, lobe den Herrn, denn Gottes Gegenwart ist in Allem und mit Allen.“
„So gehet hin in Frieden.“
„Dank sei Gott dem Herrn.“

 

VORTRÄGE IM ALFRED-DELP-HAUS

„Wo warst du, als ich die Erde gegründet?” (Ijob 38,4) – Der Ort des Menschen in der biblischen Schöpfungstheologie
Dr. Ilse Müllner, Professorin für Katholische Theologie
16.02.2024, 19.30 Uhr


Mitgeschöpfe  – Vom Umgang mit Tieren aus christlicher Sicht
Bernd Kappes, Evangelischer Theologe und Pfarrer und Mitglied im Kuratorium des Instituts für Theologische Zoologie in Münster.
14.05.2024, 19.30 Uhr


Fürsorge für Mensch und Planet  –
Die Prinzipien der ökologischen Landwirtschaft
Dr. Miriam Athman, Professorin für das Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau
06.09.2024, 19.30 Uhr


Jahresprogramm: A T E M H O L E N

Dezember 2023: Adventssingen im Pfarrgarten vor der Rorate-Vorabendmesse samstags

Januar 2024:
FeierAbend mit Abendlob: „Du bist mein Atem, wenn ich zu dir bete:“
26.01.2024, 18.30 Uhr


Februar 2024:
Vortrag Dr. Ilse Müllner, „Wo warst du, als ich die Erde gegründet?”,
on der „Krone der Schöpfung“ wurde lange gesprochen in Bezug auf den Menschen. Auch wenn das kein biblischer Begriff ist, so hat er doch die Vorstellung vieler geprägt, wenn es um Bibel und Schöpfung ging. Die ökologische Katastrophe, in der wir stehen, stellt vieles in Frage. Auch das Bild auf uns selbst im Verhältnis zu den Mitgeschöpfen. Dieser Abend will zeigen, dass die Bibel mehr schöpfungstheologische Schätze bereit hält als die Genesis-Erzählungen. Auch solche, in denen der Mensch deutlich weniger im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. In Vortrag und Gespräch wollen wir uns einigen wichtigen Texten der biblischen Schöpfungstheologie annähern und ihre Impulse für unsere gegenwärtigen Herausforderungen erfahrbar machen.
16.02.2024, 19.30 Uhr


Februar/März 2024:
Angebote für die Fastenzeit: „Schenk deinem Herzen Ruhe!“ (Termine siehe unten)


April 2024: Atembewegtes Tanzen,
Einladung zu einer Tanz-Erfahrung nach der DanseVita Methode
Heidemarie Möhle
26.04.2024, 17.30-19 Uhr

Mai 2024: Gewaltfreie Kommunikation
In der GFK lernen wir unsere Bedürfnisse und die unserer Mitmenschen besser kennen. Durch dieses Verstehen wird ein Zueinanderfinden wieder möglich und damit ein großer innerer Frieden. Wir atmen wieder gemeinsam und nicht gegeneinander.
Irmi Aumeier
13.05.2024, 18.00 Uhr  


Mai 2024: Vortrag „Mitgeschöpfe“, Bernd Kappes
Lange hat die vom Christentum geprägte Kultur den Menschen als „Krone der Schöpfung“ betrachtet. Menschen haben aus ihrer vermeintlichen „Überlegenheit“ ein fast uneingeschränktes Nutzungsrecht an Tieren abgeleitet. Die Bibel dagegen spricht von den Tieren als „Mitgeschöpfen“ – was folgt daraus für heute? In seinem Vortrag geht Bernd Kappes den Fragen nach einem verantwortlichen Umgang mit Tieren nach.
Bernd Kappes, Evangelischer Theologe und Pfarrer / Mitglied im Kuratorium des Instituts für Theologische Zoologie, Münster.
14.05.2024, 19.30 Uhr

Mai 2024: Fronleichnam: Gottesfeier im Pfarrgarten
zur Fonleichnam-Vorabendmesse
29.05.2024, 18.00 Uhr


Juni 2024: Gemeindewanderung - Eintauchen in Gottes Schöpfung
Mit Achtsamkeitsübungen und Elementen des Waldbadens wollen wir auf dieser Gemeindewanderung Gottes wunderbare Schöpfung mit allen Sinnen erfahren.
Leitung: Eva Maria Braun  
01. 06. 2024, 9.45 Uhr, Treffpunkt Hessenschanze

Juni 2024: Nacht der offenen Kirchen mit dem Thema „Alles, was atmet, ist würdig“
Alles, was atmet, ist in Gottes Schöpfung zuhause und soll in Würde leben. Doch was wird aus diesem angestammten Recht, wenn wir buchstäblich heimatlos werden? Die göttliche Harmonie und Perfektion der Schöpfung erscheint bedroht, ja gebrochen durch die menschengemachten Katastrophen unserer Zeit, durch Kriege, Flucht und Vertreibung. Unsere Kirche wird zum Reflexionsraum dieser Brüche. Bibelverse und visuelle Elemente laden zur persönlichen Positionierung ein, Begegnungsbereiche mit Gesprächsimpulsen zum Austausch bei Brot und Wein. Mit Musik- und Tanzangeboten zum Mitmachen setzen wir (Lebens-)Zeichen christlicher Hoffnung.
28.06.2024,
Programm wird noch bekannt gegeben

September 2024:
Vortrag ,Fürsorge für Mensch und Planet“ – Die Prinzipien der ökologischen Landwirtschaft
Die Ökologische Landwirtschaft gründet auf den Prinzipien Gesundheit, Ökologie, Fairness und Sorgfalt. Diese Prinzipien sind leitgebend für die Integration der Menschen in lebendige Landschaften sowie den Umgang des Menschen mit Bodenorganismen, Pflanzen und Tieren. Diese Mitgeschöpfe werden in der Ökologischen Landwirtschaft nicht primär als Ressourcen für die Erzeugung von Nahrungsmitteln betrachtet, sondern wesensgemäß in lebendigen Hoforganismen integrativ miteinander verbunden und gepflegt – für die Eine Gesundheit von Boden, Pflanze, Tier, Mensch und Planet und ein Fortbestehen des Lebens auf der Erde.
Dr. Miriam Athman, Professorin für das Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau
06.09.2024, 19.30 Uhr


Oktober 2024:
Gemeindewanderung von Zierenberg zum Dörnberg
„Wir wandern… Schritt für Schritt… durchatmen… den Blick schweifen lassen… ankommen. Gemeinschaft erleben und sie feiern.“

Einladung zur Wanderung und Tischgemeinschaft im Freien auf dem Dörnberg (Wiese mit Hütte und Feuerstelle). Dort wollen wir Agape feiern, um miteinander das Essen zu teilen, zu singen, andere kennen zu lernen und aneinander Freude zu haben. Für diese Tischgemeinschaft im Freien bitten wir Sie/Euch etwas zu Essen und zu Trinken mitzubringen.  

Anja Lipschik, Klaus Kreiker, Andreas Zimmermann
5.10.2024, 13-16 Uhr

 

 

Angebote in der Fastenzeit: Schenk deinem Herzen Ruhe

Y O G A
Das Atmen ist die größte Gabe und Gnade die wir bekommen haben.
Das Atmen geschieht im Paar: erst müssen wir ausatmen, damit etwas Neues hineinkommen kann: Ausatmen-Einatmen.Der erste Einatmen bekommt seinen passenden Teil am Schluss unseres Lebens: zwischen dem ersten Einatmen und dem letzten Ausatmen geschieht unser Dasein hier - in unzähligen Loslassen und neuen Aufnehmen, Sicheinlassen. Ein Wunder!
Atem, ein Geheimnis, eine Einladung, immer neu, immer da. Egal was wir machen. Notwendig seit dem wir im Körper hier sind. Das ist eine der Säule im Yoga. Auf den Weg zu Gott in allem und mit allem was wir sind.
Nach Möglichkeit mitzubringen: Yogamatte, Decke, warme Socken
Maria Behrens
20.02.2024, 19.30 Uhr

A T E M Ü B U N G E N
In vielen religiösen Traditionen wird der Atem mit dem „Göttlichen“ in Verbindung gebracht, das die Schöpfung durchdringt und lebendig macht.
In der jüdisch-christlichen Tradition sprechen wir von der „ ruach“, der Geistkraft Gottes, die dem Menschen den Atem eingehaucht hat. Spiritualität (spiritus = Luft,Wind / spirare = atmen) meint wörtlich: das Bewusstsein des Atems, der uns atmen lässt – körperlich und seelisch-geistig.
In diesem Sinne werden die Teilnehmer/innen dieser Abendeinheit in einem ersten Teil zunächst angeleitet ein Bewusstsein für die Bedeutung des Atems und des Atemgeschehens zu entwickeln. In einfachen, entspannenden Atemwahrnehmungsübungen – wenn möglich liegend auf dem Boden – sollen konkrete Erfahrungen mit dem je eigenen Atemrhythmus ermöglicht werden, die auch einen erweiterten Zugang zu sich selbst eröffnen können.Wir beschließen  den Abend in einem zweiten Teil mit einer gemeinsamen, angeleiteten Atemmeditation im Sitzen in der Taizé-Kapelle (circa 30 Min.)
Nach Möglichkeit bitte mitbringen:
Gymnastik/Yogamatte, Decke als Auflage, kleines Kissen für den Nacken,
Decke zum Zudecken, warme Socken
Anette Leibold
08.03.2024, 19.30 Uhr


Q I G O N G
Qigong-Übungen unterstützen die Sammlung des Menschen hin zu einem Ganzen, d.h. die eigene heilende Ganzheit zu finden und sich zugleich als Teil der Schöpfung zu erleben. Die Übungen, die Bilder aus der Natur aufgreifen, sind  geprägt von Ruhe, Schönheit und Harmonie; sie werden langsam, sanft und fließend im Sitzen wie auch im Stehen ausgeführt. Körper, Atmung und Bewegung kommen in Gleichklang. Qigong ist ein Dialog mit der schöpferischen Kraft in uns und um uns herum, ein Lauschen, was sie uns sagen will.
Mitzubringen: Bequeme Kleidung und Turnschuhe
Gabriele von Karais
19.03.2024, 19.30 Uhr


A T E M B E W E G T E S   T A N Z E N

Einladung zu einer Tanz-Erfahrung nach der DanseVita Methode:

Wir leben, weil Gott uns Atem geschenkt hat, was für ein Geschenk!
Einatmen  -  Empfangen
Ausatmen -  Geben, mich Geben
Der Atem bewegt uns, weil wir atmen, können wir auch tanzen.
Tanzen ist ein spielerischer Ausdruck von Bewegung, der ohne Worte auskommt.
Der Körper spricht.
Wir tanzen nicht, um irgendwo hinzukommen, es gibt hier kein „Richtig“ oder „Falsch“.
Lass dich einladen über einfache Atemwahrnehmung neue, dir bisher unbekannte Räume zu ertanzen und Anderen zu begegnen ... und dann wieder frei zu tanzen, so wie es dir gefällt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich
Tanzlust ist erwünscht
Jeder Mensch jeden Alters ist ist willkommen!
Bitte bequeme Schuhe ohne Absatz und bequeme Kleidung tragen

Ich freue mich auf ein gemeinsames Tanzerlebnis
Heidemarie Möhle
26.04.2024, 17.30 -19 Uhr

entwickelt von Gabriele von Karais M.A., unsere Beauftragte für Verkündigung / martyria